Gustav Adolf Kuhfahl (* 9. Februar 1870 in Leipzig; † 6. Juni 1938 in Wiesbaden) war ein Direktor der Güntz-Stiftung.

Der promovierte Jurist Kuhfahl war in seiner Freizeit ein begeisterter Fotograf, Alpinist und Bergsteiger. In sein Amt als Direktor der Güntz-Stiftung wurde er zum 1. Oktober 1906 berufen. Der ehemalige Ratsassessor sollte aber auch beim Dresdner Anzeiger direkt mitarbeiten und dort über Verwaltungsvorgänge berichten. Ausdrücklich erwünscht waren Vergleiche mit anderen Großstädten. Zu Kuhfahls Verdiensten gehörte insbesondere der Ausbau der stiftungseigenen Druckerei.

Von wissenschaftlicher Bedeutung sind Kuhfahls Beiträge zur Erforschung von Steindenkmalen. Hier arbeitete er in der Sächsischen Heimatschutzbewegung mit. Sein Fotoarchiv wird heute bei der Deutschen Fotothek aufbewahrt.